Muss nach dem GameStop-Skandal mehr getan werden?

Die Demokratisierung des Finanzwesens war in den letzten Jahren ein beherrschendes Thema. Unternehmen versuchen, das Spielfeld zu ebnen und frühen Anlegern die gleichen Möglichkeiten zu geben wie Hedgefonds und institutionellen Anlegern.

In diesem Bereich wurden bereits einige Fortschritte erzielt. Der Kauf von Aktien ist heute viel einfacher als noch vor ein paar Jahren. Das Internet hat zur Entmystifizierung des Aktienmarktes beigetragen. Jeder kann es nutzen, um sich über die technische Analyse und die neuesten Ergebnisse zu informieren. Auch die Zusatzkosten sind gesunken.

Eine der Firmen, die diese Türen geöffnet haben, ist Robinier. Der Name stammt von dem legendären Robin Hood aus den englischen Sagen, der die Reichen beraubte, um es den Armen zu geben. Das Ziel der Plattform ist es, dass jeder Zugang zu den Finanzmärkten hat. Dies macht das Investieren sowohl für Anfänger als auch für Experten benutzerfreundlich, zugänglich und verständlich.

Es war eine verlockende Nachricht. Er ermutigte die Leute auch, sich massenhaft anzumelden. Diese Vision erhielt jedoch einen großen Rückschlag nach dem GameStop-Skandal, der durch das Reddit-Forum r/Wallstreetbets ausgelöst wurde. Einige Kleinanleger rebellierten gegen Hedgefonds, die Short-Positionen einnahmen. Das trieb den Aktienkurs innerhalb weniger Wochen von 20 $ auf 483 $.

Als die Mittel zur Deckung dieser Transaktionen erschöpft waren, griff Robinhood ein und kündigte an, keine GME-Aktien mehr zu kaufen. Danach wurden weitere Einschränkungen eingeführt. Dies zog Kritik von Reddit-Nutzern auf sich und führte zu Boykottdrohungen. Dem Unternehmen wurde vorgeworfen, von Hedgefonds zu profitieren.

Es folgten Dutzende von Sammelklagen, von denen einige behaupteten, Robinhood habe die Armen bestohlen, um es den Reichen zu geben. Unweigerlich haben einige Kryptowährungs-Enthusiasten darauf hingewiesen, dass dezentralisierte Finanzen und digitale Vermögenswerte helfen werden, dieses Problem zu lösen, da sie die Welt des Handels demokratisieren können.

Ein fehlerhaftes Geschäftsmodell?

Robin Hood hat sich zu Wort gemeldet und versucht, den Schaden zu begrenzen. Der CEO des Unternehmens entschuldigte sich während einer Anhörung im Kongress bei den Kunden und bezeichnete die Situation als inakzeptabel.

Es ist aber auch nicht das erste Mal, dass die Handelsplattform von Kunden kritisiert wird. Im Dezember 2020 verklagte die U.S. Securities and Exchange Commission Robinhood, weil sie es versäumt hatte, die besten verfügbaren Konditionen für Kundenaufträge zu suchen. Als Teil des Vergleichs zahlte die Plattform 65 Millionen Dollar.

Die SEC behauptete, dass das Unternehmen irreführende Aussagen und Auslassungen in der Kommunikation mit Kunden gemacht hat. Dazu gehörten Kundenaufträge, die Robinhood an Unternehmen zur Ausführung schickte und für die es Zahlungen erhielt. Einer der Hauptvorteile der Handelsplattform für Kunden war, dass sie frei von Provisionen war. Die Aufsichtsbehörde stellte fest, dass der umfangreiche Einsatz von anderen Händlern dazu führte, dass Aufträge oft zu niedrigeren Preisen ausgeführt wurden.

Selbst nach Berücksichtigung der Einsparungen für die Nutzer, die sich aus dem Gebührenverzicht ergeben, schätzte die SEC, dass die Kunden 34,1 Millionen Dollar verloren haben. Der US Dollar wurde geschaffen. Joseph Sansone, Staff Director der Securities and Exchange Commission, sagte: Robinhood hat keine besseren Konditionen bei der Ausführung von Kundenaufträgen gefunden. Infolgedessen verloren die Kunden Millionen von Dollar.

Zu der Zeit, das Unternehmen sagte Cointelegraph, dass die Siedlung bezog sich auf Vergangenheit Praktiken, die Robinhood nicht mehr verwendet.

Sind Kryptowährungsplattformen eine Alternative?

Quantfury sagt, dass es die Probleme von zentralisierten Handelsplattformen lösen will. Die Plattform bietet provisionsfreie Transaktionen und Investitionen. Es bietet auch Menschen Echtzeit-Kassakurse auf globalen Kryptowährungsbörsen, ohne irgendwelche Gebühren zu berechnen, fügte er hinzu.

Die Plattform bietet Aktien, Kryptowährungen, Exchange Traded Funds und Futures. Sie erklärte, dass es ihr Ziel sei, transparent und ehrlich zu sein. Die Geschäftsdaten von Quantfury werden digitalisiert und über einen Smart Contract anonymisiert veröffentlicht. Das bedeutet, dass die Authentizität von Datenträgern auf der Plattform leicht überprüft werden kann.

Die Plattform bietet laut eigenen Angaben noch viele weitere Funktionen. Es ermöglicht Benutzern, Long- und Short-Positionen zu eröffnen, garantierte Ausführung und ihr Konto mit der Kryptowährung ihrer Wahl zu finanzieren.

Chancengleichheit ist ein Thema, das Quantfura-Gründer Lev Mazur am Herzen liegt. In einem Artikel über die Wahrheit hinter dem Einzelhandel schrieb er: Gewöhnliche Menschen verlieren jeden Tag Milliarden von Dollar auf gefährlichen Handelsplattformen auf der ganzen Welt. Ihr einziger Zweck ist die Täuschung der Benutzer durch die Manipulation von Vermögenspreisen und sichtbaren und versteckten Kosten.

Das Unternehmen sagt, dass es die letzten zwei Jahre damit verbracht hat, sicherzustellen, dass seine Nutzer, die sich selbst Quantfurians nennen, nicht benachteiligt werden. So können sie in allen Bereichen eigene Entscheidungen treffen.

Verweigerung. Cointelegraph befürwortet keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Während wir ihnen alle wichtigen Informationen geben wollen, die wir können, sollten die Leser ihre eigenen Nachforschungen anstellen, bevor sie handeln. Sie müssen die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen übernehmen. Dieser Artikel stellt keine Anlageberatung dar.

Related Tags: