Kryptobörse Vebitcoin schließt plötzlich – Polizei nimmt 4 Personen fest

Die Türkei geht hart gegen den Kryptowährungssektor vor, was sich nun auf mehrere türkische Kryptowährungsbörsen auswirkt, die derzeit untersucht werden. In der Folge wurden vier Mitarbeiter der kürzlich geschlossenen Kryptowährungsaustauschplattform Vebitcoin verhaftet.

Vebitcoin kündigte eine entsprechende Abschaltung erst vor zwei Tagen in einer Ankündigung auf der firmeneigenen Website an. Der Grund für diesen plötzlichen Wechsel waren nicht näher spezifizierte finanzielle Zwänge. Es wird vermutet, dass eine große Anzahl von Kryptowährungsnutzern jetzt versucht, Geld abzuheben, das auf Kryptowährungsbörsen hinterlegt wurde, da die Türkei vor kurzem ein Verbot eingeführt hat, das Kryptowährungstransaktionen innerhalb weniger Tage sanktioniert. Ein plötzlicher Run auf Banken würde wahrscheinlich zum Ausfall vieler Kryptowährungsbörsen führen.

Wir haben beschlossen, den Betrieb einzustellen, um alle unsere rechtlichen und finanziellen Anforderungen zu erfüllen, sagte Webitcoin in einer Erklärung.

Die Kryptowährungsbörse war eine der größten in der Türkei, mit einem täglichen Handel von fast $60 Millionen. Die Hälfte davon stammt aus Bitcoin.

Moğlas Generalstaatsanwalt Mehmet Nadir Jagci gab kürzlich bekannt, dass vier Mitarbeiter der Kryptowährungsbörse wegen Betrugs verhaftet wurden.

Vier Personen, darunter Geschäftsführer und Mitarbeiter, wurden nach einer Durchsuchung des Firmensitzes und mehrerer Privatadressen verhaftet. Die Cybercrime-Ermittlung der Polizeistation Mogila ist umfangreich und sauber.

MASAK, die türkische Bundesbehörde für Cyberkriminalität, ermittelt ebenfalls.

Der Rückgang von Vebitcoin zeigt ein ähnliches Muster wie die kürzliche Schließung der Kryptowährungsbörse Todex. Letztere stoppte ebenfalls abrupt den Handel, als sich Gerüchte über eine mögliche Razzia auf der Plattform verbreiteten. Berichten zufolge floh der Gründer der Gruppe später nach Albanien. Die türkische Polizei hat 75 Haftbefehle ausgestellt und 62 Angestellte eines Kryptowährungsunternehmens aus Angst vor einem, wie sie es nennen, Betrug aus dem Ausland festgenommen.

Die Welle von Schließungen und Verhaftungen im türkischen Kryptowährungssektor ist das Ergebnis eines neuen Verbots für den Kryptowährungssektor, das kürzlich vom neu gewählten Gouverneur der Zentralbank des Landes erlassen wurde. Das Verbot, das fast einem totalen Verbot des Kryptowährungshandels gleichkommt, wird bereits am 30. September in Kraft treten. April in. Gleichzeitig ist in der türkischen Politik eine regelrechte Kontroverse über dieses Thema ausgebrochen.

More Stories
Day Trading Cryptocurrency 101 – Ultimate Beginner’s Guide