Krypto-Crash löst Stresstest am DeFi-Markt aus – das war die Performanz

Seit gestern ist Krypto-Crash auf den DeFi-Markt gekommen, und trotzdem wollen die Anleger weiterhin darauf setzen, dass sich die Kryptowährungen als sichere Anlage für Geldanleger etablierten. In einem Test mitten auf dem Markt haben wir gezeigt, dass Krypto-Crash nicht nur eine schlechte Performance zeigte, sondern mit Sicherheit auch nicht die richtige Wahl für eine DeFi-Anlage ist.

Unter dem Deckmantel eines Stresstestes für DEFi am DeFi-Markt, der sich von einem ersten zu einem zweiten Versuch nach und nach erweitert hat, hat die Krypto-Mafia ihr eigenes Testumfeld erschaffen.

Nun, aktuell wird Krypto-Crash aufgrund der massiven DeFi-Ausweitung der letzten Wochen, zu einem der größten Themen auf der Krypto-Szene. Die DeFi-Stresstest-Werbung auf Twitter und auf Social Media soll jetzt immer mehr und mehr in Erscheinung treten.. Read more about bitcoin isin and let us know what you think.

Der Kryptowährungsmarkt war in dieser Woche sehr volatil, und auch die dezentrale Finanzierung (DeFi) hat gelitten. Wie verhält sich ein Sektor, der die Zukunft des Finanzwesens sein will, in dieser Phase des Marktes? In den letzten sieben Tagen sind 41,11 Milliarden Dollar aus den Büchern der DeFi geflossen. Da der Gesamtwert (TVL) ein Rekordhoch von 154,39 Mrd. $ erreichte, betrug der Rückgang 26,63 %.   Quelle: DeFi Llama, Gesamtwert, ausgedrückt in US Dollar Krypto-Crash löst Stresstest am DeFi-Markt aus – das war die Performanz Unterdessen verlor der Defi Pulse Index ETF (DPI) in dieser Woche mehr als 20%. Die extreme Volatilität des Kryptowährungsmarktes hat in der Vergangenheit einige DeFi-Protokolle mehrfach an ihre Grenzen gebracht. So brachte beispielsweise die letztjährige Katastrophe in Corona MakerDAO (MKR) in so dramatische wirtschaftliche Turbulenzen, dass das Protokoll kurz vor der Schließung stand. Viele Anwender verloren ihre Ersparnisse. Viele Menschen haben, zumindest kurzzeitig, den Glauben an dezentrale Finanzanwendungen verloren. Aber die Dinge haben sich seither geändert. Deshalb schauen wir uns heute an, wie sich DeFi während des jüngsten Crashs entwickelt hat.

Dezentrale Finanzierung vs.

Die größten dezentralen Ethereum-Börsen, UniSwap (UNI), SushiSwap (SUSHI), Curve (CRV) und 0x (ZRX), haben keine Ausfallzeiten erlebt. Im Gegensatz dazu zeigen die Daten von Dune Analytics, dass dezentrale Börsen während des Stresstests neue Rekordvolumina gehandelt haben. Obwohl die Transaktionskosten auf dezentralen Börsen während des Crashs unvorstellbar hoch waren, gab es keine Unterbrechungen, im Gegensatz zu zentralisierten Börsen wie Binance, Coinbase und Kraken. Viele Anwender haben aufgrund von Problemen mit Verrechnungsstellen große Geldbeträge verloren. Dies liegt zum Teil daran, dass sie sich einfach nicht einloggen konnten, um ihre Kryptowährungen zu verkaufen oder ihre Long/Short-Positionen zu schließen. Nach Angaben des Bybt wurden während des Zusammenbruchs Futures-Positionen im Wert von fast $7,6 Milliarden liquidiert. Natürlich gab es auch Liquidationen in den DeFi-Protokollen, die insgesamt über 700 Millionen Dollar an Verlusten ausmachten. Aber im Gegensatz zu zentralisierten Börsen sind es die Smart Contracts von deFi, die die Show leiten. Auf diese Weise konnten deFi-Nutzer jederzeit Transaktionen durchführen und waren nicht auf zentralisierte Organisationen angewiesen, um das für Transaktionen auf Ethereum benötigte Kapital bereitzustellen. Letztes Jahr sah es zum Zeitpunkt des Unfalls in Corona noch anders aus: Während dieser Zeit konnten einige Benutzer Schwachstellen in Smart Contracts ausnutzen und mehrere Millionen Dollar aus den Dateien von DeFi extrahieren. Infolgedessen erlitten einige Benutzer große Verluste.

Wie haben sich stabile Währungen während des Crashs geschlagen?

Stablecoins sind ein extrem wichtiger Teil des gesamten Kryptowährungsmarktes. Dollar-gestützte Währungen ermöglichen Händlern den sofortigen Austausch von Kryptowährungen und sind auch in der DeFi-Welt unverzichtbar. Daher ist es umso interessanter zu sehen, wie sich die verschiedenen Stablecoins während der Volatilität der vergangenen Woche geschlagen haben. Während des Crashs explodierte die Nachfrage nach Stablecoins. Tether (USDT), der größte Labelcoin im Bereich der Kryptowährungen, stieg daraufhin kurzzeitig auf 1,08 $. Erst nachdem sich das Chaos gelegt hatte, durfte die stabile Währung wieder auf das Niveau von einem Dollar zurückkehren. Andere stabile Währungen wie USDC, BUSD, DAI und FRAX erfuhren ebenfalls kleine Schwankungen aufgrund extremer Volatilität. Interessanterweise schnitten DAI und FRAX, zwei dezentrale Stackcoins, die teilweise mit Kryptowährungen unterlegt sind, jedoch genauso gut ab wie viele zentralisierte Stackcoins.

Schlussfolgerung:

Insgesamt hat sich das WiFi-Ökosystem im Vergleich zum letzten Jahr deutlich verändert. Der Stresstest der letzten Woche hat gezeigt, dass die dezentrale Finanzierung trotz hoher Marktvolatilität reibungslos funktionieren kann. In einigen Regionen hat das Instrument der Definition sogar in Zeiten extremer Volatilität seinen Nutzen bewiesen. Obwohl noch nicht jeder von diesen Vorteilen profitieren kann, vor allem auf Ethereum, weil die Transaktionskosten noch zu hoch sind, hat der Zusammenbruch wieder einmal das Potenzial des dezentralen Finanzwesens gezeigt.

Related Tags:

bitcoin isinethereumbitcoin newsbitcoin kurs,People also search for,Privacy settings,How Search works,bitcoin isin,ethereum,bitcoin news,bitcoin kurs