Kommt der Ritterschlag noch dieses Jahr?

Das Thema Bitcoin-ETFs kommt in den USA wieder in Schwung. Selbst die großen Kryptowährungs-Vermögensverwalter Grayscale und Galaxy Digital erwägen, ihre Bitcoin-Investitionen in ETFs zu verlagern. Was hinter der neuen Welle von ETF-Angeboten steckt und welche Auswirkungen Bitcoin-ETFs auf den Preis haben können.

Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht ein neuer Bitcoin-ETF bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission eingereicht wird: Das Rennen um die besten Exchange Traded Funds hat eine neue Dynamik erreicht. Mehr als acht Anwendungen befinden sich derzeit im Genehmigungsverfahren. Darunter befinden sich bekannte Kandidaten wie Fidelity Investments und VanEck.

Bitcoin ETF: Anachronismus mit steigendem Potenzial

CTB-ECHO Magazin (4/2021): Lohnt sich eine Investition in NFT?

Eine Fachzeitschrift für Investoren in Bitcoin und Blockchains.

Exklusive Themen für eine erfolgreiche Investition:

– NFT: zwischen Ton und Inhalt
– FLOW: Der neue König von NFT?
– Fiskalische Ausbeutung im Auftrag
– Oder steigendes Wachstum 2021
– Interview mit dem Bundestag

Bestellung einer freien Nummer >>

Kryptowährungsenthusiasten verstehen vielleicht nicht, wie viel Aufwand es bedeutet, einen Bitcoin-ETF einzurichten. Als fortschrittlichere Maßnahme werden schließlich Tags auf der Blockchain für zertifizierte Sicherheit ausgetauscht. Es ist nicht nur teurer als der direkte Kauf von Bitcoins, sondern bringt auch steuerliche Nachteile und eine eingeschränkte Passage mit sich. Viele Anleger haben jedoch Vorbehalte gegenüber Token und Portfolios und bevorzugen die Bequemlichkeit eines Maklerkontos. Einige institutionelle Investoren nutzen auch traditionelle Verbriefungen. Das Handelsvolumen von verbrieften Bitcoin-Derivaten, wie Terminkontrakte oder Zertifikate wie Bitcoin-ETNs, ist entsprechend hoch.

Aber selbst wenn Sie sich nicht zu der Gruppe von Investoren zählen, die es vorziehen, über Börsenkonten in Bitcoin zu investieren oder aus regulatorischen Gründen darauf angewiesen sind, gibt es gute Gründe, auf die SEC-Zulassung eines Bitcoin-ETFs zu warten. Letztendlich wird dies viele neue Investoren auf den Markt drängen und die Bitcoin-Marktkapitalisierung nach oben katapultieren. Zumindest ist das die Hoffnung, die ihre Wurzeln in den ersten Gold-ETFs hat. Seit der Auflegung des ersten Gold-ETF im Jahr 2003 haben sich diese Fonds zu sehr beliebten Anlageprodukten entwickelt. Allein der größte US-Gold-ETF (SPDR Gold Trust) hat eine Marktkapitalisierung von fast 60 Milliarden US-Dollar.

Bitcoin ETF später im April?

Der erste Bitcoin-ETF wurde im Jahr 2013 von den Winklevoss-Brüdern gemeldet. Ziemlich schnell wurde jedoch klar, dass der Bitcoin-ETF zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht genehmigt werden würde. Erstens ist der Aspekt des unregulierten oder gut regulierten Handels der US-Aufsicht ein Dorn im Auge. Jetzt, acht Jahre später, ist das Bitcoin-Ökosystem nicht mehr wiederzuerkennen. Vertrauenswürdige Intermediäre, wie Börsen oder Verwahrstellen, können den sicheren Austausch von Bitcoins nun sehr gut ermöglichen.

Ansicht

Handeln Sie Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App!

Verlässlichkeit, Einfachheit, Innovation – handeln Sie einfach und sicher mit den beliebtesten Kryptowährungen in Deutschland.

Vorteile:
Kostenloses
Demokonto im Wert von 40.0000 € ☑ Anmeldung in wenigen Minuten
☑ Option zur Ein-/Auszahlung per PayPal
☑ 24/7 verfügbar + mobiles Trading
Zum Anbieter

76,4 % der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter [ad].

Die Tatsache, dass die SEC derzeit eine wahre Flut von Anmeldungen erhält, zeigt, dass die Wall Street Insider die Chance als relativ hoch einschätzen. Andernfalls wäre es schwer zu erklären, warum so viel Zeit und Geld in Bitcoin-basierte Indexfonds investiert wird. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass zuverlässige Informationen über das Datum der Zulassung und den ausgewählten Kandidaten gegeben werden können.

Der ETF-Experte Todd Rosenbluth kam zu dieser Einschätzung, die von vielen Analysten geteilt wird. Er sagte CNBC, dass er denkt, dass der Bitcoin-ETF innerhalb von ein oder zwei Jahren von der SEC genehmigt werden wird. Dies setzt auch voraus, dass mehrere Bitcoin-ETFs zugelassen werden, nicht nur ein glücklicher Gewinner. Der Bitcoin-ETF erscheint erst am 29. Juni. April. Die Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) muss dann entscheiden, ob sie den Antrag von VanEck zur Schaffung des ETFs genehmigt oder ablehnt. Es ist jedoch möglich, dass die SEC die Einreichungsfrist weiter verlängert und damit eine endgültige Entscheidung verzögert.

Druckanstieg SEC

Auch die Aussagen von Hester Pierce, Commissioner der Securities and Exchange Commission, belegen, dass dies nicht lange anhalten wird. Zum Beispiel sagte sie gegenüber Forbes, dass Investoren möglicherweise nicht an unregulierten Produkten anstelle von ETFs interessiert sind. Aus Sicht des Verbraucherschutzes und um die ultimative Kontrolle über Bitcoin-Wallets zu erlangen, gibt es Grund zu der Annahme, dass die SEC nicht zu lange warten möchte. Schließlich hat die Regierung kein Interesse daran, dass Investoren ihre eigenen privaten Schlüssel haben.

Außerdem gehen der SEC die Argumente aus, um die Klagen weiterhin abzuweisen. Während es für Cryptocurrency-Unternehmer in den letzten Jahren leicht war, ins Leere zu laufen, ist das für Giganten wie Fidelity Investments nicht mehr der Fall. Die Projektträger sind heute mächtige Finanzakteure mit ausgezeichneten Kenntnissen der Vorschriften und mit formellen und informellen Mitteln der Lobbyarbeit und Vernetzung, um ihre Interessen zu verfolgen.

Gleichzeitig zeigt Kanada, dass es bereits jetzt durchaus möglich ist, Bitcoin-ETFs mit hohen Standards zugelassen zu bekommen. Kanada zum Beispiel hat seinen ersten Bitcoin-ETF im Februar dieses Jahres genehmigt. Sie ist an der Toronto Stock Exchange (TSX) notiert und wird stark nachgefragt. Als globaler Finanzplatz werden die USA sicherlich nicht mehr erleben, dass Bitcoin-ETFs in anderen Ländern auf den Markt kommen und von frischem Kapital in Milliardenhöhe profitieren.

Und Europa?

Einige fragen sich sicher, warum es in Deutschland und der EU keine Bitcoin-ETFs gibt. Leider ist es in diesem Land illegal, ETFs mit einem einzigen Rohstoff oder Basiswert auszugeben. Es gibt also keinen deutschen oder europäischen Gold-ETF.

An diesem Punkt treten regulatorische Probleme auf. Wegen des vermeintlichen Verbraucherschutzes müssen ETFs diversifiziert werden, was nur zur Substitution von ETFs wie Schuldverschreibungen, ETNs und Bitcoin führt, die wiederum weniger geschützt sind als ETFs. Schließlich sind sie als Schuldverschreibungen reguliert und tragen daher ein Emittentenrisiko, das bei Bitcoin-ETFs nicht besteht. Zwei deutsche Bitcoin-ETNs, die an der Deutschen Börse Xetra gelistet sind, sind der BTCetc (Bitcoin Exchange Traded Crypto) der ETC Group und der Vector Bitcoin ETN von VanEck.

Welchen Einfluss wird der US ETF auf den Bitcoinpreis haben?

Wenn Bitcoin-ETFs von der SEC genehmigt werden, ist es realistisch zu denken, dass sie zusammen eine Marktkapitalisierung von zehn Milliarden Dollar innerhalb von 12 Monaten erreichen könnten. Die Unterstützung für den Bitcoin-Preis wird spürbar sein, aber wiederum nicht übermäßig. Der positive Effekt auf den Aktienkurs wird 10, nicht 100 % betragen. Auch wenn Kryptowährungsenthusiasten sich nicht wirklich für Bitcoin-ETFs interessieren, können sie eine wichtige Umschaltfunktion erfüllen. Zumal ein Verbot von Bitcoin, auch wenn es in den USA nicht zu erwarten ist, es noch unrealistischer machen würde. Letztendlich kann eine positive Signalwirkung genauso viel wert sein wie ein sofortiger und tatsächlicher Geldzufluss in bitcoin.

 

Related Tags:

 

More Stories
Was denn nun? – Goldman Sachs macht erneute Kehrtwende bei Bitcoin