Elon Musk irrt sich mit Bitcoin-Aussagen

Mark Zuckerberg kauft Instagram für eine Milliarde Dollar. Das war damals Jahre her. Eine Milliarde Dollar sind nur ein paar Tsd. Euro. Was war passiert? Mark war begeistert von Instagram und wollte es übernehmen. Er war ein bisschen verrückt. Das war der Zeitpunkt, an dem viele Leute anfingen zu sagen: “Verdammt, warum Mark Zuckerberg?” Er hat Facebook für einen kurzen Moment gekauft und verkauft es für eine Milliarde Dollar. Wie kann das

Elon Musk ist nicht nur ein genialer Erfinder, sondern auch ein ungewöhnlicher Geschäftsmann. Er war an der Gründung von Firmen wie PayPal und Tesla beteiligt, und inzwischen hat er sich sogar eine neue Rolle als Ideengeber erarbeitet. Er hat seine Meinungen über das Internet geäußert, über die Welt nach einer Atomkriegswaffe, über Autos und über Donald Trump. Aber ist Elon Musk auch ein Bitcoin-Fan? Wie

Elon Musk, der einflussreichste Technologie Investor der Welt, hat die Bitcoin-Technologie vor kurzem als “Betrug” bezeichnet. Er sagte, dass jede Währung, die nicht von Regierungen und Zentralbanken kontrolliert wird, eine “Blase” sei, die “zusammenbrechen wird”. Er sagte außerdem, dass er seine “Urban-Future-Firma” jetzt arbeiten lassen wird, um eine Kryptowährung “zurückzufahren”. Read more about how much are bitcoins worth and let us know what you think. Das Universalgenie Elon Musk hat sich mit seinen Kommentaren über Bitcoin zum Narren gemacht und deutlich gezeigt, dass er nichts von Bitcoin versteht. Man könnte ihn sogar der Heuchelei bezichtigen. Aber gehen wir einen Schritt zurück und schauen wir uns an, wie sich der Gründer von Tesla exponiert hat. Verweigerung: Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag. Wir möchten betonen, dass die geäußerten Ansichten nicht unbedingt die des CTB-ECHO sind. In seinem Tweet verkündete Musk, dass Tesla abrupt aufhörte, Bitcoin als Zahlungsmittel zu verwenden – nur einen Monat nachdem der Elektroautohersteller die Funktion freigeschaltet hatte. Tesla war bereits Anfang Februar in den Nachrichten über Kryptowährungen, als das Unternehmen 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investierte. Und jetzt gibt es eine Wendung. Musk nannte die hohen Energiekosten pro Transaktion und die daraus resultierende Verschwendung von fossilen Brennstoffen als Grund für seine Abkehr von Bitcoin. Indem er dies tut, zeigt Musk, dass er nicht versteht, was Bitcoin ist. Es ist also an der Zeit, dem CEO von Tesla eine kleine Abfindung zu geben.

Bitcoin Privatunterricht

Beginnen wir mit dem wichtigsten: der Ausbeutung von Energieressourcen. 78 % des Energiebedarfs von Bitcoin stammen bereits aus erneuerbaren Quellen. Bitcoin-Miner suchen nach billigen Energiequellen, wie Geothermie, Wind, Solar oder Wasserkraft, um ihre Gewinnspanne zu maximieren. Bitcoin bewegt sich also zunehmend weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren und natürlichen Energien. Eine Überprüfung des Energieverbrauchs zeigt auch, dass bitcoin im Vergleich zu anderen Finanzsystemen einen vernachlässigbaren Energiebedarf hat. Zum Beispiel benötigt das Bankensystem etwa 2,34 Milliarden Gigajoule (GJ) pro Jahr, um zu funktionieren. Bitcoin verbraucht 183 Millionen GJ Strom pro Jahr, das entspricht einem Zwölftel des Jahresverbrauchs der größten Finanzinstitute der Welt. Galaxy Digital hat in seiner Studie auch berechnet, dass der Energieverbrauch im Bankensektor höher ist als der von Bitcoin. Ein weiterer eklatanter Fehler in Musks Tweet betrifft die Details der Transaktion. Bitcoin braucht nicht mehr Leistung, nur weil es mehr Überweisungen gibt. Außerdem wird die benötigte Energie zur Absicherung des Netzwerks verwendet, unabhängig von der Anzahl der Transaktionen! Es ist sogar fraglich, ob Musk das Recht hat, Vorträge über Energie und Nachhaltigkeit zu halten. Die Elektromotoren, Batterien und Touchscreens von Tesla sind nicht aus Luft und Liebe gemacht, sondern aus Rohstoffen wie Lithium und Kobalt. Die Geschichte der Ausbeutung dieser Ressourcen ist gut bekannt. Und dann sind da noch die CO2-Emissionen von Musks SpaceX-Raketen bei jedem Start und jeder Landung. Nach seinen Twitter-Possen hat sich das Image des Tesla-CEOs in der Kryptowährungsgemeinschaft verändert. Vom glorreichen Helden zum Geächteten. Um sich zu rehabilitieren, muss Elon Musk allerdings erst einmal zugeben, dass er sich bei Bitcoin geirrt hat.

Über den Autor

Mark Friedrich ist Spiegel-Bestsellerautor, Finanzexperte, gefragter Redner, Vordenker, Freigeist und Gründer der Friedrich Vermögenssicherung GmbH, einer Beratungsfirma für Privatpersonen und Unternehmen. In seinem neuen Gastkommentar befasst er sich mit den Äußerungen von Elon Musk zum Thema Bitcoin. Der neue Bestseller von Mark Friedrich: Die größte Chance aller Zeiten – Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Gentransfer der Menschheit profitieren könnenö Weitere Informationen finden Sie unter https://friedrich-partner.de sowie auf Twitter und Instagram: @marcfriedrich7

Related Tags:

Privacy settings,How Search works,how much are bitcoins worth

More Stories
Mt. Gox trustee announces approval of rehabilitation plan, meaning creditors could soon receive billions