DeFi auf dem Sprung zur Massenadoption

” DeFi ” ist die Abkürzung für “Decentralized Financial Assets”, eine Art von digitalem Vermögenswert, der auf einem Blockchain-Netzwerk gehandelt wird. Der Name kommt von der Tatsache, dass es einige der Design-Eigenschaften von traditionellen finanziellen Vermögenswerten wie Aktien und Anleihen teilt. Ihr Hauptunterscheidungsmerkmal ist, dass sie nicht von einer zentralen Behörde kontrolliert werden.

Bitcoin und Co. haben in den vergangenen Jahren zu einer immer größeren Popularität gelangt. Waren die ersten Anbieter in den Fokus der Massen im Jahr 2017 bei der Krypto-Marktkauf-Initiative, stehen sie in diesem Jahr zunehmend im Fokus von Massen an. Während der größte Teil der DeFi-Landschaft in den vergangenen Jahren vorwiegend von institutionellen Investoren geführt wurde, stehen nun auch die privaten Investoren vor einem

Blockchain Valley Ventures hat ein starkes Interesse an derFi -Branche. Ein Schweizer Risikokapitalgeber prophezeit dem Markt eine glänzende Zukunft. Decentralized Finance (DeFi) hat sich seit einiger Zeit einen Namen auf dem Markt für Kryptowährungen gemacht. Noch vor einem Jahr hatte DeFi Protocols ein verwaltetes Vermögen von etwa 1 Milliarde Dollar, heute ist das Gesamtvermögen um das 60-fache gestiegen. Trotz einiger Herausforderungen hat sich dieser im Entstehen begriffene Markt schnell zu einem wichtigen Kryptowährungsakteur entwickelt, mit innovativen Finanzprodukten und passiven Einnahmequellen, während sein Potenzial nur angedeutet wird. Laut einem aktuellen Bericht von Blockchain Valley Ventures (BVV) ist DeFi jenseits des Hypes nur noch einen Schritt von der Massenanwendung entfernt.

DeFi-Erfolgsmodell

Der Erfolg derFi -Protokolle ist daher auf das relativ hohe Ertragspotenzial zurückzuführen. Dem Bericht zufolge erzielen dezentrale Börsen eine durchschnittliche Rendite von 46 Mal, während Cash-Aggregatoren das 22-Fache des investierten Kapitals erwirtschaften. Darüber hinaus ist die Marktliquidität aufgrund von Wettangeboten hoch. Die Automatisierung von Finanzprodukten mit Smart Contracts verbessert auch die Kapitaleffizienz. Da es keine Zwischenhändler gibt, entfallen nicht nur die Provisionen, sondern auch die Personalkosten. Daher prognostiziert der Bericht eine prosperierende Zukunft für den DeFi-Markt. Nicht nur die Jagd nach Gewinnen auf dem Kryptowährungsmarkt wird die Nachfrage nach dem Angebot von DeFi weiter antreiben, sagte er. Es gibt auch ein wachsendes Interesse am traditionellen Finanzsektor. Ihm zufolge wird diese Duplizierung zu einer Demokratisierung von Asset-Management-Lösungen führen, die codebasiert sind und in dezentralen Systemen arbeiten. Vor allem die Integration von stabilen Komponenten wird in Zukunft wichtig sein. Es kommt darauf an, die Anwender wirklich einzubeziehen und eine echte Community zu bilden. Robuste Token, Geschäftsmodelle und freigeschaltete Anreize werden einen langen Weg gehen, um die Benutzer engagiert und loyal an ihre Sache zu binden. BVV-Bericht

Schlachtfeld für Haupthandel

Das macht DeFi zunehmend attraktiv, auch für institutionelle Investoren, die den Markt bisher gemieden haben. BVV-Partner Sebastian Markowski berichtet gegenüber BTC-ECHO:   Die institutionelle Akzeptanz von DeFi ist begrenzt, aber sie wächst, und da Kryptowährungsunternehmen nicht nur Privatkunden, sondern auch professionellen Kunden attraktive Renditen durch ein Engagement in DeFi bieten, wird es nicht lange dauern, bis institutionelle Kunden auf die gleiche Weise reagieren wie auf Bitcoin. Das Rückgrat bildet nach wie vor die Ethereum-Blockchain, die mit Abstand die größte Smart-Contract-Börse und das führende Netzwerk in Bezug auf Vermögenswerte, Entwickler- und Benutzeraktivitäten ist. Ethereum ist auch besser positioniert, um die Skalierbarkeitslücke zu schließen, da Layer-2-Lösungen immer beliebter werden. Aber auch lebendige und blühende Ökosysteme wie Solana und Polkadot werden wahrscheinlich gedeihen. DeFi wird ein Schlachtfeld für die großen Börsen sein, weil es die Möglichkeit bietet, neues Kapital zu beschaffen. Da die Renditen im traditionellen Finanzwesen nahe bei Null liegen, werden Kryptowährungen durch ihre Fähigkeit, attraktive Renditen für Kreditgeber zu generieren, gedeihen. BVV-Bericht

Paradigmenwechsel bei Regulierung und Verbraucherschutz

Im Allgemeinen zeigt der Bericht, dass der Markt professioneller wird. Das Thema Regulierung wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, insbesondere für professionelle Anleger. Wie Markowski erklärt, ist dies jedoch weniger eine gesetzliche Innovationsbremse als vielmehr ein Schutz für Investoren: Die Regulierung ist eine große Herausforderung, da DeFi noch nicht auf dem Radar der Regulierungsbehörden ist, aber erste Vorschläge deuten darauf hin, dass sie Wege finden wollen, um Nutzer und Investoren zur Verantwortung zu ziehen, wenn sie nicht in der Lage sind, DeFi aufgrund seiner dezentralen Natur als reine Technologieplattform zu regulieren. Die Regelung zielt daher auf die Programmierung sicherer Smart Contracts ab. Dieser Aspekt ist ein einzigartiger Vorteil der auf Smart Contracts basierenden Anwendungen von theFi: Da Regulierung und Schutz in den Code eingebaut werden können und die Funktionalität kontrolliert werden kann, könnte es zu einem Paradigmenwechsel bei Regulierung und Verbraucherschutz kommen. Die Selbstregulierung kann sich weiterentwickeln und zur neuen Norm werden, Markowski fügt hinzu. Aber bis DeFi ihre Handlungen vollständig angepasst hat, wird sie wohl noch lernen müssen.

More Stories
Mt. Gox trustee announces approval of rehabilitation plan, meaning creditors could soon receive billions