Bitcoin-Kurs erholt sich – warum es bald weiter nach oben gehen könnte

Die Bitcoin-Kurse konnten im Dezember erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder nach oben gehen, was auch ein wenig mit dem langfristigen Ausgleich der technischen Entwicklungen zu tun hat, die das Krypto-Banking beeinflussen. Trotzdem zeigt die zweite Hälfte des Jahres, dass die Erholung nicht unbegrenzt weitergehen kann und das würde eine weitere Abwärtsbewegung erklären. Das wiederum w

Der Kryptowährungsverband BIS hat seine Prognose für den deutschen Krypto-Boom revidiert. Er geht jetzt von einem weiteren Wertzuwachs für Bitcoin und andere Kryptowährungen im kommenden Jahr aus, welches in einen weiteren Aufschwung für alle Kryptowährungen münden könnte. Die Zinsen für Bitcoin sollen von heute an bis zum Ende des Jahres um 400% steigen, was einen neuen Bitcoin-Kurs von 1.000 USD aussch

Der Markt für Kryptowährungen ist nach dem gestrigen Ausverkauf wieder im dunkelgrünen Bereich. Wenn das Wyckoff-Muster anhält, könnte eine weitere Rallye unvermeidlich sein. Unterdessen verdichten sich die Anzeichen für einen Exodus chinesischer Bergleute. Markt-Update.

Bitcoin tut Ihnen einen Gefallen: Nach einer scharfen Preiskorrektur, die die Kryptowährung gestern unter $30.000 brachte, zeigt der Kryptowährungsmarkt nun deutliche Anzeichen einer Erholung. Sowohl BTC als auch die meisten Altcoins zeigen tägliche Zuwächse, in einigen Fällen im zweistelligen Bereich. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wird bitcoin bei $33.760 gehandelt, ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem gestrigen Tiefstand von $29.250.

(Fast) komplett grün : Coin360.com’s Krypto-Währungs-Heatmap

Anscheinend war Michael Sailor gestern nicht der einzige, der sich an die Kante wagte. Wie die Blockchain-Daten von Glassnode zeigen, sind nicht nur die Einlagen an Bitcoin-Börsen in den letzten 24 Stunden um etwa 19 % gefallen. Gleichzeitig stieg die Zahl der Einweisungen um 2,7 %.

Intra-Chain-Aktivität auf Bitcoin-Börsen. Quelle: Glassnode

Bitcoin-Kurs erholt sich – warum es bald weiter nach oben gehen könnte

Bitcoin-Kurs: Das Ende der institutionellen Akkumulationsphase?

Bei Twitter cryptocurrency, Wyckoff’s Methode gewinnt jetzt an Popularität, wenn es darum geht, die aktuelle Preisaktion zu erklären. Die von dem amerikanischen Händler und Chartanalysten Richard Wyckoff in den 1930er Jahren entwickelte Methode basierte auf der Idee, alle institutionellen Marktteilnehmer als eine Einheit zu verstehen, die er als Compound Trader bezeichnete. Die Weikoff-Methode versucht, das Verhalten eines komplexen Operators (auch: komplexe Person) zu schematisieren. Kurz gesagt geht es darum, die Phasen zu identifizieren, in denen institutionelle Investoren ihre Vermögensbestände ausbauen (Akkumulationsphasen) und die Phasen, in denen sie Vermögenswerte verkaufen (Distributionsphasen).

Auf der anderen Seite gibt es Kleinanleger, die sich erlauben, dem berechnenden Verhalten des Compound-Mannes zu trotzen und ihm damit in die Hände zu spielen. In diesem Sinne könnte der gestrige Fall des Bitcoins unter die 30k-Marke das letzte Aufbäumen der schwachen Hände gewesen sein. Die Preisaktion von bitcoin auf dem Tageschart entspricht bemerkenswert gut den von Wyckoff postulierten Phasen, wie im folgenden Tweet gezeigt:

Natürlich hat der Preis von bitcoin immer wieder bewiesen, dass es schwierig ist, ihn aus einer Perspektive zu erfassen. Sich ausschließlich auf Wyckoff zu verlassen, erscheint ebenso unklug wie das blinde Befolgen des Stock-to-Stream-Modells. Aber da es ein offenes Geheimnis ist, dass Wale größtenteils dafür verantwortlich sind, dass die Kleinanleger an oder von Bord gehen, sollten wir zumindest Wyckoffs Muster im Hinterkopf behalten.

 

Bitcoin-Mining: USA übernehmen Marktanteile von China

In der Zwischenzeit macht die Hash-Rate von Bitcoin die chinesischen Provinzen auf das harte Durchgreifen gegen ihre eigene Mining-Industrie aufmerksam. Der 22. Im Juni erreichte die Hash-Rate mit rund 87 EH/s den niedrigsten Stand seit Ende Oktober 2020.

Die Hash-Rate von Bitcoin fällt. Quelle: Bitinfocharts

Bitcoin-Kurs erholt sich – warum es bald weiter nach oben gehen könnte

Obwohl chinesische Mining-Pools immer noch den größten Anteil am Hash-Preis halten, bekommt auch Foundry, ein in den USA ansässiger Spieler, immer größere Stücke des Mining-Kuchens. In den letzten Monaten hat Foundry laut BTC.com seinen Marktanteil trotz – oder vielleicht gerade wegen – der Ängste um China stetig erhöht.

Die-Gießerei liefert einen zunehmenden Anteil des gesamten Hash-Anteils. Quelle: BTC.com.

Bitcoin-Kurs erholt sich – warum es bald weiter nach oben gehen könnte

Dies deutet auf eine zunehmende geografische Verbreitung des Bitcoin-Minings hin, was im Sinne der Dezentralisierung zu begrüßen ist. Wenn chinesische Bergleute dem Ruf des Bürgermeisters von Miami folgen, könnte sich das Tempo der Entwicklung beschleunigen. Aber auch in Chinas benachbartem Bergbausektor gibt es Bewegung. So gab der chinesische Bergbauausrüster BIT Mining kürzlich die Lieferung von 2.600 ASICs nach Kasachstan bekannt. In einer Pressemitteilung spricht das Unternehmen über seine Expansionspläne, auch im Ausland.

Wir verpflichten uns, die Umwelt zu schützen und unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie haben wir unsere Aktivitäten im Ausland strategisch ausgebaut. Nachdem wir in Kryptowährungs-Mining-Rechenzentren in Texas und Kasachstan investiert haben, beschleunigen wir unser Wachstum in Übersee und suchen nach weiteren hochwertigen Mining-Ressourcen,

BIT Mining besitzt die Domain BTC.com und den gleichnamigen Minenpool, der zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels 9,8 % zur gesamten Hash-Rate beiträgt.

 

Related Tags:

btc-echobitcoin prognosewird bitcoin wieder fallenethereum prognose 2021bitcoin entwicklungsparkasse bitcoin,People also search for,Privacy settings,How Search works,bitcoin prognose,wird bitcoin wieder fallen,ethereum prognose 2021,bitcoin entwicklung,sparkasse bitcoin,bitcoin news,btc-echo,who runs bitcoin