Bank of Canada sieht (noch) keinen Grund für eine Zentralbank-Digitalwährung

Der CEO von Bank of Canada, Stephen Poloz, hat am gestrigen Mittwoch erklärt, dass es keinen Grund gibt, warum die Zentralbank eine digitale Währung einführen sollte. In einem Interview mit der Börsenzeitung Globe and Mail sagte Poloz: “Wir haben keine Notwendigkeit, dazu eine digitale Währung einzuführen. Die Leute können jede digitale Währung nutzen, die sie wollen. Aber wir sind nicht so weit, dass w

Die Bank von Kanada hat sich zu der Frage geäußert, ob sie eine digitale Währung herausgeben wird. Eine kryptowährung wäre eine währung, die nicht von der Regierung oder einer Notenbank herausgegeben wird. Stattdessen wäre diese auf der Blockchain-Technologie basierende, das heißt, jeder, der eine kryptowährung besitzt, besitzt auch ein Teil der Blockchain.

Der kanadische Notenbankchef Stephen Poloz sieht den Handel mit digitalen Schönschnittstellen als bedeutendes Element in der Blockchain-Technologie und erkennt das Potenzial in dieser Technik. Durch die Digitalisierung wird der Handel noch einfacher. (The bank chief said digital interfaces are a significant piece of blockchain technology and recognizes the potential of the technology.)

Zurzeit sieht die kanadische Zentralbank keinen zwingenden Grund, eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) herauszugeben. Timothy Lane, stellvertretender Gouverneur der Bank of Canada und Leiter der Fintech- und Kryptowährungsabteilung der Zentralbank, machte die Kommentare am Mittwoch, berichtet Reuters. Dem Bericht zufolge untersucht die kanadische Zentralbank bereits die konkrete Umsetzung von CBDCs und erwägt mehrere mögliche Ansätze. Allerdings sieht er nicht die Notwendigkeit, in nächster Zeit an die Börse zu gehen: Wir sind mit unserer Forschung so weit, dass wir keinen zwingenden Grund sehen, zu diesem Zeitpunkt zu veröffentlichen. Aber die Welt verändert sich so schnell, besonders im Angesicht einer Pandemie. Die Bank of Canada hält sich also die Tür für die Zukunft offen, tut dies aber im Moment nicht. Dies könnte daran liegen, dass die Zentralbank derzeit mehr Risiken als potenzielle Chancen einschätzt, da das Finanzinstitut bereits im Oktober 2020 einen Bericht veröffentlicht hat, in dem die Risiken des CBRK diskutiert werden. Erstens wäre der Besitz einer digitalen Währung riskant und würde den Wettbewerb zwischen Banken und Börsen für Kryptowährungen erhöhen. Im vergangenen Dezember sagte Herr Lane weiterhin, dass Kanada das CBDC aufgrund der Staatskrise früher als erwartet freigeben würde. Dies ist, was er damals sagte: Ich würde sagen, dass es in den letzten neun Monaten Veränderungen gegeben hat, die unsere Planung beschleunigt haben.

Related Tags:

Privacy settings,How Search works,bank of canada ripple